Mittwoch, 27. März 2013

Stuttgarter Medienkongress fokussiert den Wettstreit um die Aufmerksamkeit in der digitalen Welt

(lifePR) (Stuttgart, 27.03.2013) Immer und überall auf allen Kanälen, Plattformen und Geräten verfügbar sein, so die (Überlebens)-Strategie der Medienmacher in der digitalen Welt. Da das Zeitbudget aber nicht zunimmt, werden Inhalte immer stärker parallel genutzt. Zwei Stunden des täglichen Medienkonsums erfolgen bereits nebenbei über den Second Screen, Tendenz steigend. Nur Informations- und Unterhaltungsangebote mit erhöhtem Mehrwert für den Mediennutzer können in diesem digitalen Rennen punkten, Marktanteile und damit auch Erlöse erzielen oder ihre Marke positionieren. Wer erreicht die Pole Position und warum?

Der vierte Stuttgarter Medienkongress beleuchtet am 16. Mai im Stuttgarter GENO-Haus den Wettstreit um die Aufmerksamkeit in der digitalen Lebenswelt. Im Fokus stehen aber nicht nur die Produzenten von digitalen Inhalten, sondern vor allem auch die Nutzer: Wie organisieren sie ihr Leben, welche Schwerpunkte setzen sie, welche Strategien wenden sie an?

Als etablierter Treffpunkt für Medienschaffende und -Interessierte, Wissenschaftler und Beratungsunternehmen bietet der Stuttgarter Medienkongress auch in diesem Jahr wieder eine Diskussions- und Netzwerkplattform für aktuelle Fragestellungen in der Medienbranche.

Neueste Fakten zum Thema bietet Dr. Thomas Petersen (Institut für Demoskopie Allensbach). Unter dem Titel "Ist Alt das neue Jung" trifft SWR-Intendant Peter Boudgoust auf RTL-interactive-Chef Marc Schröder. Wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus?

Im Anschluss präsentieren hochkarätige Referenten, Wissenschaftler und Unternehmensvertreter erfolgreiche Fallstudien oder Praxisbeispiele und diskutieren in vier Panels über die Auswirkungen der neuen Mediennutzung auf die Branche und die Gesellschaft. Schwerpunktthemen sind die Selbstorganisation des Mediennutzers, Inhaltevielfalt und Individualisierung, Marketingstrategien und Usability.

Als Referenten konnten unter anderem gewonnen werden: Bernhard Bahners (radio.de), Bertram Gugel (Social Media Experte), Peter Gerdemann (IBM), Dr. Simone Ehmig (Stiftung Lesen), Prof. Dr. Okke Schlüter (HdM Stuttgart) und Florian Strauß (LEDAVI).

Veranstaltet wird der Kongress gemeinsam von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) in Kooperation mit dem ITFS, der Klett Gruppe, der MFG Innovationsagentur für IT und Medien, dem Popbüro Region Stuttgart, Regio TV, dem SWR, dem VSZV und VPRA und mit Unterstützung von der Stadt Stuttgart, Unitymedia KabelBW und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart. Die Schirmherrschaft hat die baden-württembergische Medienministerin Silke Krebs.

>> Weitere Informationen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen