Mittwoch, 3. April 2013

Werbewirkung erklärt in 120 Sekunden - Der neue "Print wirkt"-Gattungsfilm zeigt die entscheidenden Fakten pro Print

(lifePR) (Berlin, 03.04.2013) Offensiv und selbstbewusst präsentiert der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) die wichtigsten Fakten zur Werbewirkung von Printmedien in einem zweiminütigen Kurzfilm. Der neue "Print wirkt"-Gattungsfilm orientiert sich in seinen Farbcodes und den schnellen Schnitten am neuen optischen Auftritt der aktuellen "Print wirkt"-Kampagne.




Mit einer flotten Bildfolge eingängiger Argumente spielt der Film die entscheidenden Vorteile von Werbung in Print in Abgrenzung zu anderen Mediengattungen durch. Alle Aussagen basieren auf den verdichteten Werbewirkungserkenntnissen aus den 17.000 Interviews, die im Rahmen des Ad Impact Monitors (AIM) durchgeführt wurden. Diese machen deutlich, wie Marken und Unternehmen vom optimierten Print-Einsatz im Rahmen ihres Media-Mixes profitieren und bei gleichem Mitteleinsatz eine deutliche Verbesserung der Medialeistung in punkto Bekanntheit, Sympathie, Kaufbereitschaft und Werbeerinnerung erzielen. Denn: pro Kontakt erzielt Zeitschriftenwerbung unter den erhobenen Mediengattungen die höchste Wirkung.

Für den Geschäftsführer Anzeigen und Digitale Medien im VDZ, Alexander von Reibnitz, hat der 120-Sekünder eine wichtige Teaser-Funktion als ein elementarer Teil des "Print wirkt"-Gattungsmarketing-Pakets: "Den Film kann jedes Medienhaus als animierendes Bewegtbild-Element in seinem Kundendialog nutzen und so die Wirkung von Print plakativ und lebendig darstellen." Der "Print wirkt"-Film ist im Internet über www.printwirkt.de downloadbar und kann unkompliziert auf der Verlagswebsite oder auf dem YouTube-Kanal des Medienhauses eingebunden werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen