Mittwoch, 14. August 2013

Die Spitze des Corporate Designs

16. Wettbewerb für Corporate Design und Branding vergibt die Auszeichnungen für 2013.

Der Corporate Design Preis 2013 hat seinen Gewinner: Die Agentur KW43 Branddesign (Düsseldorf) hat mit dem von ihr betreuten Relaunch des Corporate Design der TRO GMBH die Jury überzeugt und den Award. Die Trophäe in Form der vom chinesischen Künstler Ren Rong gestalteten Skulptur "Wind" geht damit 2013 an die beim diesjährigen Wettbewerb um das beste Corporate Design und Branding erfolgreichste Agentur.

KW43 konnte nämlich neben dem Award auch drei der insgesamt 16 Auszeichnungen auf ihrem Kreativ-Konto verbuchen. Ebenso wurde den Agenturen Interbrand (3) und Juno GmbH (2) mehrfach Auszeichnungen zuerkannt.

Der Corporate Design Preis spiegelt als solitäre Auszeichnung die Spitzenstellung des CD-Konzepts von TRO, dem Düsseldorfer Music Service. Das TRO-Konzept musste sich zuvor mit den 46 weiteren Wettbewerbsbeiträgen messen lassen, die sich in diesem Jahr als Nominees und damit für die Schlussrunde qualifizieren konnten. Sie haben sich allesamt auch den Zugang zum Jahrbuch Corporate-Design gesichert, in dem neben den ausgezeichneten Projekten auch grundlegende Beiträge zum Stand und der aktuellen Entwicklung des Corporate-Designs veröffentlicht werden. Diese Liste, die nach Abschluss der Jurierung ab sofort auch im Internet zu finden ist (www.corporate-design-preis.de/222.html), präsentiert nachgewiesene CD-Excellence und liefert damit der Kommunikationspraxis Vorgaben beispielhafter Lösungen von CD-Aufgaben.

Die Jury konnte feststellen, dass "immer mehr gutes und professionelles CD auch für mittelständische Unternehmen aus dem B-2-B Bereich entdeckt werden kann, einfache Guidelines zunehmend volumige CD-Manuale ablösen und die Auftritte zum Teil mutiger werden", kommentiert aus der Jury Till Brauckmann (siegerbrauckmann, Halver). Und sein österreichischer Kollege Martin Dunkl (Dunkl Corporate Identity (Pernitz/Wien) ergänzt: "Der Trend geht doch wieder zum starken Logo, das aber in großer Varianz angewendet wird. Verstärkt werden sekundäre Stilelemente als identitätsstiftende Elemente eingesetzt".

"In einem qualitativ dichten Feld der Finalisten waren Höchstwerte bei Konzept, Idee, Gestaltung, Umsetzung und Funktionalität erforderlich, um die Jury zu überzeugen", kommentiert Odo-Ekke Bingel (AwardsUnlimited Eschborn) die Schlussrunde des Wettbewerbs. "Wer es in diesem einzig auf das CD-Thema konzentrierten Wettbewerb an die Spitze geschafft hat, der zeigt, was inzwischen an Qualität und Professionalität bei der Entwicklung komplexer Kommunikationslösungen möglich ist, wie hoch die Messlatte liegt und wo bestes Corporate Design und exzellentes Branding heute stehen", so der Award Organisator.

Für Visual Identity Projekte wird eine neue Kategorie eingerichtet. Erstmals in diesem Jahr wurden Auszeichnungen zusätzlich in der der neu von der Jury geschaffenen Kategorie "Visual Identity" vergeben. "Wir leiten damit eine schrittweise Weiterentwicklung des Wettbewerbs ein", berichtet O. E. Bingel aus der Jurysitzung. Von der nächsten Ausschreibung an werde der Wettbewerb auch für eine Bewerbung mit Wettbewerbsbeiträgen zugelassen, die geschlossene Teilaspekte des Corporate Design betreffen, angedacht sind: Internetauftritte - Homepages - Cross-Media – Multimedia - Kampagnenidentitäten - Urban Design - Packaging - Signaletik - Informationsdesign - Editorial Design - Visuelle Autorenschaft - Agenturprofile und Identity Experimente.

Die CDP-Nominees hatten es mit ihren neu entwickelten oder aktualisierten CD-Konzepten auf die Shortlist geschafft nachdem die Jury in zwei Bewertungsrunden die besten Einreichungen dieses Jahrgangs herausgefunden hatten. In der dritten Bewertungsrunde entschied sich dann, welches Projekt das Zeug hat, sich mit einer Auszeichnung des CDP zu schmücken.

Die Jury des CDP 2013
  • Tom Albold, Danone Waters, Frankfurt
  • Till Brauckmann, SiegerBrauckmann, Halver
  • Mag. Martin Dunkl, Dunkl Corporate Identity, Wien
  • Prof. Urs Fanger, Hochschule für Gestaltung, Zürich
  • Uwe Hellmann, Commerzbank AG, Frankfurt
  • Henning Horn, Faber-Castell AG, Stein
  • Tom Leifer, Tom Leifer Design, Hamburg
  • Norbert Möller, Peter Schmidt Group, Hamburg
  • Michael Rösch, WirDesign Communications AG, Berlin/Braunschweig
  • Wolfgang Seidl, SeidlDesign, Stuttgart

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen