Freitag, 23. August 2013

Filmakademie für herausragende Verdienste und Leistungen geehrt

Filmakademie Baden-Württemberg erhält Europäischen Film Kultur Preis der Kulturstiftung Pro Europa

(lifePR) (Ludwigsburg, 23.08.2013) Besondere Ehre für die Filmakademie Baden-Württemberg: Die Ludwigsburger Filmhochschule wurde heute (23.08.2013) mit einem Europäischen Kulturpreis 2013 der Kulturstiftung Pro Europa ausgezeichnet. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie erhielt Geschäftsführer Prof. Thomas Schadt den "Europäischen Film Kultur Preis" aus den Händen von Laudatorin Iris Berben, Präsidentin der Deutschen Filmakademie und ebenfalls Kulturpreis-Trägerin. Neben der Filmakademie Baden-Württemberg gehören auch die Karlshöhe Ludwigsburg (Europäischer Pro Humanitate Preis) und das International Regions Symphony Orchestra IRO (Europäischer Jugend Orchester Preis) zu den Preisträgern.

"An der Filmakademie Baden-Württemberg gelingt der Spagat zwischen studentischen Träumen und Utopien einerseits und den realen Anforderungen des Marktes andererseits" begründete Iris Berben die Entscheidung der Juroren vor geladenen Gästen im Ludwigsburger FORUM am Schlosspark.

Neben einer besonders praxisbezogenen Lehrmethode zeichnet sich die Filmakademie durch eine enge Vernetzung mit dem freien Markt sowie einer Zusammenarbeit mit diversen Einrichtungen auf einem Campus der kurzen Wege aus. Hierzu gehört das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion ebenso wie das Atelier Ludwigsburg/Paris und die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Damit sind Synergien in verschiedenen Bereichen der Lehre sowie der Film- und Theaterproduktion möglich. Während das Grundstudium als geschützter Experimentierraum für die Studierenden von externen Interessen bewusst freigehalten wird, sind die Kontakte zur Branche im Projektstudium ausdrücklich erwünscht - immer moderiert von und unter dem Dach der Hochschule. Darüber hinaus trägt die internationalen Vernetzung der Filmakademie bis nach Hollywood maßgeblich zum internationalen Renommee der Hochschule bei.

Die Europäische Kulturstiftung Pro Europa wurde 1993 von der Kultur-Fördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft in Basel mit dem Ziel gegründet, den lebendigen Dialog zwischen den europäischen Staaten und Regionen zu fördern. Seit dieser Zeit trägt die Stiftung zu einem politikbegleitenden und kommunikationsfördernden Kulturaustausch in ganz Europa bei. Präsident der Stiftung ist seit ihrer Gründung Dr. Ernst Seidel, seit Januar 2012 außerdem Tilo Braune. Schirmherr der Europäischen Kulturpreisverleihung ist in diesem Jahr S.K.H. Carl Herzog zu Württemberg.

Höhepunkt in jedem Jahr ist die Verleihung der europäischen Kulturpreise. Die Stiftung ehrt mit dieser besonderen Auszeichnung europäische Initiativen, Politiker, Künstler und Institutionen für ihre herausragenden Verdienste und Leistungen in und für Europa. Traditionell stehen diese Kulturpreisverleihungen unter dem Patronat der Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und des Europäischen Parlaments. Die Nominierungen für den Europäischen Kulturpreis nehmen ausschließlich Juroren und der Stiftungsrat der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa gemeinsam mit einem europaweiten Gremium vorschlagsberechtigter Personen und Institutionen vor. Traditionell werden die Europäischen Kulturpreise in einem feierlichen Rahmen an Personen und Initiativen nur persönlich vergeben.

Europäische Kulturpreisverleihung
Freitag, 23.08.2013, 18 Uhr
Forum am Schlosspark, Ludwigsburg
Preisträger: Karlshöhe Ludwigsburg (Europäischer Pro Humantitate Preis), International Regions Symphony Orchestra IRO (Europäischer Jugend Orchester Preis) und die Filmakademie Baden-Württemberg (Europäischer Film Kultur Preis).

Weitere Infos:
 http://www.europaeische-kulturstiftung.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen