Dienstag, 3. September 2013

Plakatkunst in Russland: Hochschule Luzern – Design & Kunst gestaltet Themenschwerpunkt für das Plakatfestival «Weltformat 13»

Vom 12. bis zum 20. Oktober 2013 findet das internationale Plakatfestival «Weltformat 13» in Luzern statt. Mit Unterstützung der Hochschule Luzern – Design & Kunst konnte eine Sonderausstellung über russische Plakatgestaltung organisiert werden.

Der Luzerner Verein «Weltformat» veranstaltet jährlich ein internationales Plakatfestival mit dem Ziel, das Medium Plakat als Kulturgut zu stärken. An der diesjährigen Durchführung wird erstmals ein Themenschwerpunkt gesetzt: Gezeigt werden rund 150 Plakate aus Russland. Die Organisatoren des Festivals haben dafür die Hochschule Luzern – Design & Kunst an Bord geholt. «Russland ist eines der interessantesten Länder für Grafikdesign. Umso mehr freuen wir uns, dass uns die Hochschule mit ihrem Engagement und guten Kontakten unterstützt», so Erich Brechbühl, Leiter von «Weltformat 13».

Konkret hat die Hochschule Luzern unter der Leitung von Monika Gold, verantwortlich für die Studienrichtung Graphic Design, eine umfassende Ausstellung mit Plakaten der Grafiker-Gemeinschaft Ostengruppe aus Moskau konzipiert. Sie zählt zu den bekanntesten Vertretern der aktuellen Grafik-Szene Russlands. Das mehrfach preisgekrönte Kollektiv wurde 2001 von Igor Gurovich, Anna Naumova und Eric Belousov gegründet und hat seitdem unzählige Plakate für kulturelle oder politische Ereignisse gestaltet. «Die Ostengruppe hat im Gegensatz zu vielen anderen eine ganz eigene Handschrift, sie gibt eine zeitgemässe Antwort auf die bis heute wegweisende russische Avantgarde der 1920er Jahre. Nach den Propaganda-Plakaten, die bis Ende der 1980er Jahre in der Sowjetunion vorherrschten, orientiert sich das heutige russische Grafikschaffen sonst leider mehrheitlich an der westlichen Werbesprache», erklärt Monika Gold.

Die Ausstellung zur Ostengruppe wurde von fünfzehn Studierenden der Hochschule Luzern – Design & Kunst in einem interdisziplinären Lehrmodul konzipiert. Gezeigt wird sie in der SBBUnterführung am Luzerner Hauptbahnhof. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, Mitglieder der Ostengruppe am «Weltformat 13» zu treffen, Workshops und Vorträge zu besuchen oder ihre Plakate am Festival-Basar zu kaufen.

Ausstellung zu Aleksandr Rodchenko 
Ein weiterer Teil der Sonderausstellung widmet sich dem berühmten Avantgarde- Künstler und Grafiker Aleksandr Rodchenko (1891-1956). Aus Anlass seines 120. Geburtstages vor zwei Jahren haben russische Plakatdesigner verschiedene Plakate gestaltet. In Zusammenarbeit mit der Moskauer Plakatbiennale «Golden Bee» sind die Resultate nun exklusiv im Rahmen von «Weltformat 13» zu sehen. Ausstellungsort ist der Erfrischungsraum in der Rössligasse 12 in Luzern. Direkt nebenan, in der Kapelle Rössligasse, präsentieren sich die Design Fakultät der Staatlichen Universität und die International Design School – beide aus St. Petersburg – mit einer gemeinsamen Ausstellung.

Das Plakatfestival «Weltformat 13» findet vom 12. bis 20. Oktober 2013 an verschiedenen Standorten in Luzern statt. Neben den Sonderschauen über russische Plakatkunst, wird u.a. die Wanderausstellung «Die 100 besten Plakate» gezeigt sowie ein internationaler Plakate-Wettbewerb für Studierende veranstaltet.
Weitere Informationen: www.hslu.ch/d-sonderausstellung-weltformat und www.weltform.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen