Freitag, 25. Oktober 2013

Sarah Westphal – Timpano - Zeitgenössische Fotokunst trifft alte Meister

Sarah Westphal – Timpano (27.9.13 – 2.2.14)
Zeitgenössische Fotokunst trifft alte Meister 

Die großformatigen, oft mehrteiligen Fotografien von Sarah Westphal  (geb. 1981, Wermelskirchen) sind rätselhaft und oft auch unheimlich.  Faltungen und Spiegelungen, Schleier und Vorhang sind wiederkehrende Motive in ihren Bildern. Auf ebenso tiefgründige wie faszinierende Weise lotet Westphal mit ihren Arbeiten im Wallraf-RichartzMuseum den Themenbereich des Verhüllens und Enthüllens aus.

Damit steht sie in einer langen Tradition: Der Ausstellungstitel  „Timpano“ bezieht sich auf eine historische Gattung aufgespannter  Textilien, die dem Schutz oder der Verhüllung kostbarer Gemälde
dienten.

Parallel zu der großen Sonderausstellung „Geheimnisse der Maler“  präsentiert das Wallraf in seiner Mittelalter-Abteilung neun ausgewählte  Arbeiten der in Gent und Berlin tätigen Künstlerin. Ihre Fotografien  treten dort an die Stelle einiger zurzeit im Untergeschoss gezeigter  Hauptwerke wie der „Muttergottes in der Rosenlaube“ von Stefan  Lochner. Eindrücklich thematisieren sie deren vorübergehende  Abwesenheit und damit gleichsam ein „Fasten des Auges“.

WALLRAF-RICHARTZ-MUSEUM & FONDATION CORBOUD
Obenmarspforten (am Kölner Rathaus)
D-50667 Köln
Tel.: +49 (0)221 / 221 - 211 19
info@wallraf.museum
www.wallraf.museum
Eintrittspreise
Erwachsene: 12 € (pro Person / ermäßigt 8 €)
Gruppen: 10 € (pro Person bei Gruppen ab 10 Personen)

Sarah Westphal, Folding, 2010, Fotografie, Lambda Print auf Dibond aufgezogen, 130 x 85 cm, Courtesy Sarah Westphal & Galerie Zink, Berlin

Sarah Westphal, Interior Landscapes, 2008, Fotografie, Inkjet Print auf Dibond aufgezogen, 52 x 75 cm, Courtesy Sarah Westphal & Galerie Zink, Berlin

Sarah Westphal, Kratzer – Scratches, 2010–2011, Fotografie, Inkjet Print auf Dibond aufgezogen, 128,5 x 86,5 cm, Courtesy Sarah Westphal & Galerie Zink, Berlin

Sarah Westphal, Stilleven, 2008, Fotografie, Inkjet Print auf Dibond aufgezogen, 52 x 78 cm, Courtesy Sarah Westphal & Galerie Zink, Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen