Freitag, 17. Januar 2014

Berlin - Stadt der Grafik

BERLIN GRAPHIC DAYS#3 presented by BERLINPIECES
Exhibition, Market und Festival im Urban Spree

Januar 2014 – Save the date: BERLIN GRAPHIC DAYS#3 eröffnen das neue Jahr mit frischem Wind aus der Grafikszene. In der Woche vom 20. bis 24. Januar findet erstmals die Berlin Graphic Days Exhibition statt mit absolutem Ausstellungscharakter und täglich wechselnden Live-Performances der Grafik-Künstler selbst. Am folgenden Wochenende, dem 25. und 26. Januar, wird dann der bekannte Graphic Days Market mit umfangreichem Abendprogramm stattfinden.

Bei der Berlin Graphic Days Exhibition vom 20. - 24.01.14 dabei:
LARS P. KRAUSE lebt und arbeitet in Dresden. Er ist der Gründer und Betreiber des Douze Studios, das für internationale Kunden, speziell Bands, Labels und Verlage arbeitet. Lars P. Krause zählt zu den wichtigsten Gestaltern der Gig-Art-Poster-Szene. Im Auftrag bekannter Bands gestaltet er Siebdruck-Plakat-Editionen, die in kleiner Auflage produziert und schnell zu begehrten Sammlerstücken werden. Unter anderem hat er für Bands und Künstler wie: Iggy Pop, Queens of a Stone Age, Motorhead, Beatsteaks, Portishead, Nick Cave uvm. gearbeit.

LAKE: In den ersten Jahren nach der Wende, beginnt Lake urbane Freiräume in Berlin künstlerisch zu erforschen. Getrieben von seinem Interesse für die figurative Malerei, entwickelt er seinen Stil entscheidend weiter. Klassische Form- und Farbgebung werden aufgebrochen und immer weiter abstrahiert. Im Fokus seiner Arbeiten steht die Entfesselung des Individuums aus der Umklammerung gesellschaftlich geprägter Verhaltensmuster. Lakes Arbeiten sidn mitlerweile weltweit im urbanen Raum als Grafitties oder Wandbilder zu sehen.

JIM AVIGNON ist Maler, Illustrator und Konzeptkünstler und zählt zu den ungewöhnlichsten Figuren in der aktuellen deutschen Kunstszene. Seine Bilder sind ein Mashup aus cartooniger Figuration, expressionistischem Bildaufbau und dominant aufs Bild gemalten Titeln immer getreu der Devise – ein Maximum an Ausdruck mit einem Minimum an Linien. Seine Werke bleiben erschwinglich und sind für jeden gedacht. Jim Avignon zählt zu den wichtigsten Vertretern der Urban-Art-Bewegung, er ist in Berlin und New York zu Hause.

ANDREAS PREIS: Tief im Bayrischen Wald geboren entschied Andreas bald etwas mit seiner Schwäche für Zeichnungen und Farben zu tun. Nach einiger Überlegung studierte er Kommunikationsdesign in Nürnberg, was er 2009 abschloss. Andreas Preis‘ Bilder sind filligrane Zeichnungen, oftmals Tierportraits die in detaillreicher Arbeit zu wahren Kunstwerken entstehen.

KLEBEBANDE ist ein Kollektiv von Tape-Art-Künstler, die besonders in den letzten Jahren für Furore gesorgt haben. Anders als Grafittikünstler arbeiten sie nicht mit der Spraydose oder dem Pinsel sondern mit farbigen Klebebändern. Linien, Flächen und Formen werden gekonnt aneinander gesetzt und wieder mit dem Skalpell ausgeschnitten. So entstehen ganze Wandbilder mit verblüffenden Effekten und immer nur temporär.
AMREI ANDRASCH ist Designerin und Künstlerin und lebt in Berlin. Als Mitbegründer des interdisziplinären Design-Studios Studio 44 arbeitet sie als freiberufliche Designerin für verschiedene Film- und Fotoprojekte und erschafft kleine und große Welten. Im Laufe der Zeit ist Papier zu ihrem Lieblingsmaterial geworden. Schicht um Schicht schafft sie einzigartige Skulpturen aus Papier.
EMMANUELLE ESTHER: Immer wieder begegnen einem in der letzten Zeit seltsame „Wollarbeiten“ im urbanen Raum. Bäume, Straßenschilder und teilweise ganze Objekte sind umstrickt und mit Wolle umhüllt. Fast scheint es als wolle jemand diese Objekte beschützen, ummanteln oder fürsorglich warm einpacken. Emmanuelle Esther ist eine der Personen dahinter, die genau dieses macht und somit dem Betrachter einen neuen Blick auf die Dinge gibt. Erst durch die Umhüllung werden die Dinge wieder sichtbar, ganz nach dem Prinzip von Christo.

MATTHIAS GEPHART / DISTURBANITY GRAPHICS glaubt, dass Bewegung über die Grenzen von Genres und Etiketten notwendig ist, egal ob Unter-, High-, Pop- oder Gegenkultur. Um dieses Konzept auf einer visuellen Ebene zu verfolgen, benutzt er sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Design-Techniken und nähert sich dieser Aufgaben mit den gleichen zwei Werkzeuge: Leidenschaft und Engagement. Seine Arbeiten wurden bereits in einer Reihe von Publikationen zu zeitgenössischem Grafikdesign abgebildet. Seine Posterserie wurde von Red Dot Design, 100 beste Plakate, Deutscher Designer Club und Art Directors Club ausgezeichnet.

ENWEDERODERMATT: Corinne Odermatt aka entwederodermatt ist ein freischaffender, von Herzblut angetriebener Tausendsassa mit Fokus auf Grafik, Illustration und Kunst. Sie zeichnet, stickt, näht, druckt, stopft aus und bemalt. Corinne Odermatts schafft figurative Bildwelten von bizarrer und bunter Art. Bei den BGD zeigt Corinne eine Serie von textilen Comic-Stickereien die in dilettantischem Tempo an der
Nähmaschine entstanden.

URBAN ART CLASH ist das wichtigste Kollektiv der Urbanen Kunst Szene in Berlin. Es vereint viele internationale Künstler. Zwei komplette Tage werden die Artists von Urban Art Clash die Graphic Days Exhibition bespielen. Mit zahlreichen Live-Paintings entsteht eine eigenen Welt. Mit dabei sind PINCHE, INNERFIELDS, JULIAH, CREN ONE, KEVIN GRAY, VALERIO VITTOZZI, MM, ALES VOJTÁSEK, JUSSI 27, BOSSO FATAKA, PABLO DIAZ M. / BENZO.

BOARDS WITHOUT BORDERS: Die Ausstellung wird unterstütz durch das karitative Projekt Boards without Borders. Acht Künstler wurden aufgefordert Skateboards von RADIO zu gestalten. Die Unikate werden am Mittwochabend zu Gunsten von BoWiBo versteigert. Der Erlös geht an den Bau eines Skateparks in Indien.


Öffnungszeiten Exhibition:
20. bis 24.01.: täglich von 13-19 Uhr | Eintritt frei, ab 19 Uhr Live-Painting mit DJs und Bands | Eintritt 3 Euro

Öffnungszeiten Market:
25. & 26.01.: Sa 13-22 Uhr, So 13-19 Uhr | Eintritt 3 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen