Freitag, 24. Januar 2014

Heimtextil 2014: eindrucksvolles Panorama an textilen Designprodukten und technischen Neuerungen

Im Trend: lebhafte Farben, schimmernder Glanz, barocke Inspirationen / Digitaldruck unterstützt neue Gestaltungsmöglichkeiten
 
(lifePR) (Frankfurt am Main, 24.01.2014)  Als weltweite Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien präsentierte die Heimtextil in Frankfurt am Main ein eindrucksvolles Panorama an textilen Designprodukten. Vom 8. bis 11. Januar 2014 zeigten 2.718 Aussteller aus allen Teilen der Welt aktuelle Tendenzen auf in punkto Farben, Mustern, Materialien und Techniken. "Mit ihrem einzigartigen Produktspektrum hat die Heimtextil der internationalen Branche einen umfassenden Einblick in die angesagten Trends und Neuheiten verschafft. Produktdesigner und Trendinteressierte haben reichlich Inspirationen für die neue Einrichtungssaison gewinnen können", sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

INNOVATIONSPREIS-IT 2014
Produktgruppenübergreifend war der Trend zur Farbe auf der Heimtextil unübersehbar: Man bekennt sich zu ausdrucksvollen Tönen wie Petrol, Fuchsie, Lind, Honig, Türkis- oder Königsblau, kombiniert sie jedoch oft mit Weiß, Crème oder Grau, damit sie nicht laut wirken. Bei feineren Stoffen sind die Farben häufig Ton-in-Ton abgestimmt. Ein Mix aus matten und glänzenden Garnen sorgt bei vielen Stoffen der Aussteller für eine interessante Optik. Neu auf der Heimtextil zeigte sich eine Tendenz zu Mustern mit einem kontrastierenden dunklen Fond in Anthrazit, Mokka oder Schwarz.

Attraktive Dessins für jeden Geschmack

Sie führen die Hitliste an unter den Stoffdekors: Blumen und Blüten in jedem Stil und jeder Größe, vom zierlichen Streublümchen bis zur malerischen Riesenblüte im Warhol-Stil. Auch Tiere sind nach wie vor präsent auf Dekostoffen und Kissenbezügen. Zarte Wesen wie Schmetterlinge, Käfer oder Libellen erobern die Wohntextilien. Konkurrenz machen ihnen phantasievolle Barockdessins wie Arabesken oder Medaillons und klassische Bordüren-Dekore, häufig leicht verfremdet oder auch unscharf verwischt, sie alle zumeist in modernen, zeitgemäßen Tönen. Immer mehr Stoffe weisen reliefartige Struktur-Oberflächen auf, vom feinen Rips bis zum Cloqué-Gewebe. Zu vielen Dekostoffen wurden auf der Heimtextil Transparent-Stoffe in abgestimmten Farben und passenden Mustern angeboten. Lobenswerte Newcomer sind dekorative Verdunkelungsstoffe, die es jetzt auch entsprechend der Sicherheitsvorschriften zur Ausstattung von Kinderkrippen und -gärten gibt.

Sessel und Sofas stilvoll eingekleidet

Auch die auf der Messe gezeigten Bezugstoffe beeindruckten durch ihre Vielfalt. Besonders zahlreich waren Kollektionen mit abgestimmten Kleinmustern zu sehen, die sich gut in einer Sitzgruppe kombinieren oder für Zusatzkissen verwenden lassen. Ein Großteil der Stoffe hat reliefartige Oberflächen (Rippen, Rauten, Karrés, Kreise, Floraldekors), die auch einem einfarbigen Stoff Charakter verleihen. Aufsteiger sind Kunstleder-Stoffe für Bezüge oder Wandbespannungen. Sie sind einfarbig glatt, stellen Kunstleder-Imitationen dar oder haben modische Prägedekore. Immer stärker präsent auf der Heimtextil sind dekorativ gemusterte, witterungsbeständige Outdoor-Stoffe für die Terrasse, den Balkon oder Garten.

 Tapeten: attraktives Gewand für die Wand

Sie setzt ihren Siegeszug unaufhaltsam fort: die Tapete. Vor einigen Jahren noch als altmodisch abgestempelt, ist sie zum modischen und äußerst begehrten Gestaltungselement geworden. Kein Wunder: Der Verbraucher hat erkannt, dass sich mit ihr die Atmosphäre eines Raums ohne großen Aufwand stimmungsvoll verändern lässt. Die Musterskala auf der Heimtextil war größer als je zuvor: Sie reichte vom feinen Craquelé-Dekor über ungewöhnlich phantasievolle Geometrie-Dessins, von modernisierten Klassik-Dekors bis zu ethnischen Motiven, von Tapeten mit geheimnisvoll verschwommenen Farbverläufen bis zu großflächigen, poppigen Wandbild-Dekors. Für die Wand sind im übrigen glänzende Zeiten angebrochen: Viele Muster schimmern in sanften Gold-, Silber- oder Kupfertönen, die den Tapeten einen noblen Touch oder augenzwinkernden Schloss-Appeal verleihen. Immer mehr Dessins haben sanfte oder kräftige Reliefstrukturen, so dass die Wand an raffinierter Plastizität gewinnt. Die Natur dient häufig als Vorbild - in Form von Blüten, Ranken, Borken, Steinen, Holz oder Kroko. Einige Hersteller setzen zudem auf der Tapetenoberfläche Naturgarne ein, aber auch Wasserhyazinthen oder Bananenblätter. Zu einigen Tapeten haben Aussteller der Heimtextil passende Wandfarben angeboten.

Fast zu schön, um darauf zu gehen

Kuschelige Hochflor-Teppiche waren auf der Heimtextil beliebt wie eh und je. Hier dominieren gedämpfte, sanfte Töne. Teppiche mit einem Flor aus kräftigem Dochtgarn geben sich dagegen farbfreudig. Weiterhin en vogue sind Teppiche im "used look". Sie sind so gewebt, dass sie Gebrauchsspuren aufzuweisen scheinen. Bei den modernen Mustern halten Geometrie-Dekors wie Streifen, Karos, Rhomben, Wellen und Bordüren die Spitzenposition, daneben sind auch Teppiche mit bildhaft-malerischen Mustern zu finden.

Großes Spektrum bei Stangen, Schienen und Posamenten

Vorhangstangen zeigten sich auf der Heimtextil 2014 von der eleganten Seite. Sie sind vor allem aus Edelstahl, Chrom und lackiertem Metall und haben in der Regel gut designte Endstücke und Träger. Für den opulenten Geschmack gibt es Endstücke mit Swarovski-Kristallen. Übertrieben auffällige Produkte sind allerdings auf dem Rückmarsch. Immer mehr Stangen haben einen Innenlauf für Gleiter und sind mit Deckenträgern lieferbar, da oberhalb der Fenster oft kein Raum für die Wandbefestigung vorhanden ist. Rustikalere Stangen gibt es in leuchtenden Farben mit Durchmessern bis zu 55 Milimetern und mit kräftigen Blüten als Endstück. Zu Vorhangschienen werden formschöne Blenden angeboten. Einige der Schienen sind gleichzeitig als Bilderschienen zu verwenden. Viele Schienen lassen sich für die Erker-Montage biegen. Posamente in vielen unterschiedlichen Tönen - auch in moderneren, einfarbigen Ausführungen - können auf den betreffenden Vorhangstoff harmonisch abgestimmt werden.

Praktisch und attraktiv: Rollos, Jalousien, Lamellen- und Flächenvorhänge

Sicht- und Sonnenschutzdekorationen werden von den Heimtextil-Ausstellern maßgenau für das Fenster des Verbrauchers konfektioniert. Sie sind inzwischen in unendlich vielen Stoffen, Farben und Mustern zu haben - vom duftigen Voile über den gemusterten Dekostoff bis hin zum festen Blackout-Gewebe. Falt- und Raffrollos sind heute in Breiten und Höhen bis 350 Zentimeter erhältlich. Statt mit Elektromotor lässt sich ein Rollo mit einer in die Rollowelle integrierten Batterie per Fernbedienung bewegen. Hit unter den konfektionierten Dekorationen sind Plisseerollos, auch weil sie sich für schwierige Fenster eignen. Besonders geschätzt sind Plisseerollos mit wabenförmigen Kammern. Sie bilden Luftpolster, die den Wärmeverlust im Winter stark reduzieren und im Sommer gegen Hitze und UV-Strahlung schützen. Immer beliebter werden Doppelrollos aus zwei hintereinander laufenden Bahnen mit abwechselnd dichten und lichtdurchlässigen Streifensegmenten. Mit ihnen kann man den Durchblick und den Lichteinfall ganz nach Wunsch variieren. Die klassische Jalousie zeigt, wie modern sie ist - mit Lamellen in mehreren Breiten, in unzähligen Farben, lackiert oder aus Holz, Bambus oder Kunststoff. Ob Rollo oder Jalousie: Viele der auf der Heimtextil gezeigten Modelle können heute ohne störende Schnüre mit einem Griff an der Unterschiene nach oben geschoben oder nach unten gezogen werden. Sind Schnüre vorhanden, dürfen diese nach einer neuen Kinderschutzverordnung keine frei herabhängende Schlaufe mehr bilden, sondern müssen straff fixiert sein beziehungsweise sich lösen, wenn sie mit einem Gewicht von sechs Kilogramm belastet werden. Senkrecht-Jalousien und Flächenvorhänge haben mit ihren dekorativen Farben und Mustern ihre Wohntauglichkeit endgültig unter Beweis gestellt.

Digitaldruck: Technik mit Zukunft

Immer häufiger werden Muster bei Stoffen und Tapeten im Digitaldruck hergestellt - eine Technik, die sich für großzügigere Rapporte, für eine sehr realistische Wiedergabe, eine schnelle Umsetzung und für kleinere wie größere Stückzahlen eignet. Beim digitalen Druck können Fotos, Skizzen oder das eigene Corporate Design als Muster-Vorlage dienen. Wie die Heimtextil zeigte, haben sich bedruckte Wohntextilien längst zu einem großen Wachstumssegment in der Textilindustrie entwickelt. Besonders Vorhänge und Gardinen sowie Bett- und Tischwäsche sind im Fokus der Digitaldruckanbieter. Dafür stehen den Herstellern immer neue Techniken, Verfahren und Produktionsmethoden zur Verfügung. Die auf der Heimtextil gezeigten digitalen Druckmaschinen erlauben nicht nur eine neue textile Designvielfalt mit fast schon Millionen an Farbmöglichkeiten. Flexibilität, Schnelligkeit und Personalisierung der Produktion sind weitere Vorteile der Technik, die bereits das europäische Bekleidungssegment verändern. Neue Kollektionen mit individuellen Mustern können schon innerhalb von zwei Wochen produziert und geliefert werden.

 Dekoratives fürs Bad

Auch die Textilien fürs Bad gaben sich auf der Heimtextil 2014 farbbewusster als noch im vergangenen Jahr. Bei den Frottierwaren machen Töne wie Chinarot, Wiesengrün, Ultramarin oder Gold die Farbskalen munter. Daneben sind stillere Töne wie Altrosa, Pistaziengrün oder Mauve angesagt. Deutlich zugenommen in den Kollektionen haben die eher maskulinen Farbstellungen wie etwa Hellgrau, Steingrau, Anthrazit, Nachtblau oder Schwarz. Handtücher zeigen Hochtief-Strukturen, schmücken sich mit schmalen Blockstreifendekors, mit Karo-, Ranken- oder Bordürendessins. Passend zu den Handtüchern werden weitere Badtextilien angeboten, wie etwa Badvorleger - kuschelig weich, mit Florhöhen bis zu 45 Milimetern. Immer häufiger gehören Bademäntel in abgestimmten Tönen zum Sortiment. Einige Hersteller bieten zusätzlich Zahnputzbecher, Seifenschalen, kleine Abfalleimer oder auch Duschvorhänge in den Farben beziehungsweise Mustern der Frottierwaren an.

Blumen im Bett

Was für die Dekostoffe gilt, lässt sich auch für die Bettwäsche sagen: Florales ist "in". Bett- und Kissenbezüge sind mit Blütenblättern, Romantikblümchen oder Sträußchen übersät oder es ranken sich langstielige, große Blumen in kräftigen Farben über den Stoff. Daneben sieht man Streifen jeder Art: Von bunt gemixt für das "junge Bett" bis zu eleganten Ton-in-Ton-Satinstreifen. Klassisch-traditionelle Dekors wie Paisley, Ikat oder modernisierte Barockornamente sind weiter en vogue. Heitere Blickfang-Dekors aus dem Reich der Fauna sind Schwälbchen und Schmetterlinge. Neu ist die Kombination von jeweils zwei Bettwäsche-Garnituren mit ganz unterschiedlichen, jedoch aufeinander abgestimmten Designs, die als Set angeboten werden. Einfarbige Bettwäsche präsentiert sich mit Webmustern vom feinsten Piqué bis zum kräftig strukturierten Cloqué, mit Hohlsaum-Dekor, Stehsaum, mit Paspeln oder Biesen und farbig kontrastierenden Knöpfen. Bei den Decken fallen viel Gestricktes und Ton-in Ton-Gemustertes ins Auge.

Der Essplatz wird herausgeputzt

Die Zeiten sind vorbei, zu denen der Essplatz vor allem praktisch ausgestattet war und nur an Festtagen herausgeputzt wurde. Heute beeindruckt auch die Tischwäsche für den alltäglichen Gebrauch durch attraktive, wohnliche Musterungen. Eine große Blütenpracht ist auch hier auszumachen, daneben großzügige Kreis- oder verspielte Linien-Dekors, nicht selten auf halbtransparenten Geweben - je eleganter, desto stiller in den Tönen. Passend zu Tischdecke, Läufer, Sets und Servietten findet man abgestimmte Kissenbezüge, Schürzen oder auch Vorhangschals - im gleichen Muster oder einfarbig. Daneben existieren viele Dessins im Landhaus-Stil und - für den eleganteren Haushalt - edle Tischdecken, Sets und Servietten in feinen Uni-Geweben. Hier ist Leinen der erfolgreiche Aufsteiger der Saison. Küchenhandtücher erfreuen durch schlichtere, weniger kitschige Dessins. So feierten das Geschirrhandtuch mit klassischem Überkaro in Weiß-Blau und Weiß-Rot und das sogenannte Grubentuch auf der Heimtextil 2014 ein Comeback. Aus Asien kommen anmutige Accessoires für den gedeckten Tisch: Servietten oder Marmeladenglas-Häubchen mit handgestickten Obst- oder Gemüsemotiven.

 Die nächste Heimtextil in Frankfurt am Main findet vom 14. bis 17. Januar 2015 statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen