Montag, 3. November 2014

create:business: Inspirierender Start-up-Day am 18.11.2014 für Kreative

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr geht create:business am 18.11.2014 von 9.00 bis 19.30 Uhr auf dem Platz der Ideen in Düsseldorf in die zweite Runde. Neu ist neben einem erweiterten Vortragsforum der create:business Marktplatz, auf dem sich Fachexperten aus unterschiedlichen Bereichen Zeit für die individuellen Fragen der Gründer und Selbstständigen in Kreativberufen nehmen. 

DÜSSELDORF, den 29.10.2014 – Innerhalb der Gründerwoche Deutschland lädt create:business am 18.11.2014 die Kreativen aus Nordrhein-Westfalen zum Start-up-Day in die Landeshauptstadt Düsseldorf ein. Damit ist der Platz der Ideen zum zweiten Mal Schauplatz der Veranstaltung, die sich in diesem Jahr größer und facettenreicher präsentiert.

Das create:business Vortragsforum wurde stark erweitert und durch einen Marktplatz ergänzt. Hier beantworten die
Partner von create:business in persönlichen Gesprächen die individuellen Fragen der Besucher. Besonders interessant dürfte für viele Kreative sein, dass die NRW.BANK sowohl im Vortragsforum als auch dem create:business Marktplatz über den kürzlich lancierten NRW.Kreativkredit informieren wird. Dank dem Engagement der Partner kann create:business für alle Teilnehmer kostenlos angeboten werden. Für eine kostenlose Kinderbetreuung ist ebenfalls gesorgt.

Eine gute Heimat für Kreative

„Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine der Schlüsselbranchen in NRW. So kam bereits 2012 jeder vierte Euro des bundesdeutschen Branchenumsatzes von 36 Milliarden Euro aus Nordrhein-Westfalen. NRW ist damit für ungefähr 50.000 Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft mit mehr als 300.000 Beschäftigten eine Heimat, wo sie sich gut entfalten können“, so Bianca Seidel, Projektleiterin von create:business, „mit create:business möchten wir den Kreativen beim Gründen und Wachsen helfen.“ *

Die Landeshauptstadt Düsseldorf gehört mit seinen Branchenschwerpunkten Werbung, Medien (Film-, Rundfunk- und Pressemarkt) und Design neben anderen Städten wie Köln oder Essen zu den Leuchttürmen der nordrhein-westfälischen Kreativwirtschaft. Über 4.000 Unternehmen arbeiten laut der Wirtschaftsförderung Düsseldorf hier in diesem Bereich. Die wenigsten davon sind so groß und wirtschaftlich stark wie beispielsweise die Werbeagentur GREY. Es sind tatsächlich gerade die vielen Kleinunternehmen, die für die Kultur- und Kreativwirtschaft prägend sind.

„Mit create:business wollen wir diesen kleinen, innovativen Unternehmen helfen, ihr Marktpotenzial besser zu nutzen“, betont Immo Schiller, der zweite Projektleiter von create:business, „die Vermittlung von unternehmerischen Know-how ist hierfür elementar. Ebenso wichtig aber ist es, Angebote zu schaffen, die kleine Unternehmen im Wettbewerb unterstützen.“ Der NRW.Kreativkredit ist nach Ansicht der Veranstalter ein Schritt in die richtige Richtung, da bisher viele gute Ideen gerade an der Kapitalbeschaffung scheitern.

Die Wichtigkeit der Geldbeschaffung spiegelt sich im Programm von create:business wider. Mit dem NRW.Kreativkredit, Crowdfunding und Crowdinvesting wird gleich in drei von sieben Vorträgen dieses Thema aufgegriffen. Weitere Vorträge behandeln die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Kreativwirtschaft, das richtige Kalkulieren von Honoraren, die Künstlersozialversicherung und das selbstsichere Präsentieren der eigenen Ideen.

Zum Abschluss des ereignisreichen Tages lädt der designertreff düsseldorf ab 19.30 Uhr zur create:business Netzwerkparty in die PAIISE ein, die sich ebenfalls auf dem Platz der Ideen befindet.

Weitere Informationen unter www.create-business.de

* Die Zahlen sind nachzulesen im Kreativ-Report NRW (2012)



1 Kommentar:

  1. Überall hört man nur mehr von Crowdfunding und Crowdinvesting. In Österreich boomen diese Begriffe nahezu. Ich finde diese Thematik auch äußerst interessant!

    AntwortenLöschen