Dienstag, 27. Januar 2015

Focus Open 2015 - Internationaler Designpreis Baden-Württemberg. Call for Entries 20. März 2015

Mehrwert durch professionelle Gestaltung – präsentieren Sie Ihren Kunden Ihre Design- und Innovationskompetenz! Überzeugen Sie durch Auszeichnungen für zukunftsweisendes und professionelles Design. Die Auszeichnungen „Focus Gold“ ,„Focus Silver“ und „Focus Special Mention“ bereiten den Weg zum Markterfolg.

Bis zum 20. März 2015 haben Designer und Hersteller aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre innovativsten Produkte ins Rennen um den begehrten „Focus“ zu schicken und sich dem internationalen Vergleich zu stellen.

Nutzen Sie die Chance, dabei zu sein und Ihre besten Produkte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren!

Die aktuellen Ausschreibungsunterlagen stehen ab sofort als Download unter www.design-center.de  zur Verfügung. 

Montag, 26. Januar 2015

Start des Fotowettbewerbs "Leica Oskar Barnack Preis" 2015

Teilnahmeunterlagen ab sofort online abrufbar

(lifePR) Wetzlar - Der internationale Fotowettbewerb "Leica Oskar Barnack Preis" für Berufsfotografen und beruflichen Nachwuchs geht in die nächste Runde. Die Ausschreibungsunterlagen und Wettbewerbsbedingungen stehen ab sofort unter www.leica-oskar-barnack-preis.de bereit. Die Ausschreibungsfrist für die Online-Bewerbung endet am 1. März 2015.

Erneut hat Leica das Preisgeld in der Hauptkategorie erhöht: Der Gewinner erhält erstmals eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von weiteren 10.000 Euro. Fotografen unter 25 Jahren können sich für den Leica Oskar Barnack Nachwuchspreis bewerben. Der Sieger wird mit einem Preisgeld von 5.000 Euro sowie einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet.

Die Preisträger werden durch eine international besetzte Jury in einem Auswahlverfahren ermittelt. Die fünf Jurymitglieder achten dabei auf die treffsichere Beobachtungsgabe der Fotografen, die in ihren geschlossenen Bildserien von bis zu zwölf Aufnahmen die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt auf anschauliche Weise zum Ausdruck bringen. Jurymitglieder sind in diesem Jahr Karin Rehn-Kaufmann (Generalbevollmächtigte für Leica Galerien International), Michael Biedowicz (Redaktion ZEITmagazin), Christian Caujolle (Kurator, Gründer und ehemaliger Direktor von Agence VU), Martin Kollar (Fotograf und Vorjahrespreisträger) sowie Brigitte Schaller (Art Direction, LFI Magazin).

Die Präsentation der besten Einsendungen erfolgt online ab dem 1. April 2015. Die Preisverleihung findet während des Fotofestivals Rencontres Internationales de la Photographie vom 6. bis zum 12. Juli 2015 im südfranzösischen Arles statt. Begleitend erscheint ein Sonderheft des LFI Magazins, das Gewinner und Finalisten mit umfangreichen Bilderstrecken beinhaltet.

Im Rahmen des Fotowettbewerbs "Leica Oskar Barnack Preis" wird außerdem ein Publikumspreis vergeben, bei dem der Preisträger per Online-Abstimmung über die Website für Online-Fotowettbewerbe www.i-shot-it.com gewählt wird. Das Voting startet im April 2015. Der Sieger in dieser Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Unter den Teilnehmern des Votings werden außerdem Leica Kompaktkameras als Sachpreise verlost.

„Schrift und öffentlicher Raum“ - 21. Leipziger Typotage am 9. Mai 2015

Die 21. Leipziger Typotage widmen sich dem facettenreichen Thema von Schrift im öffentlichen Raum. Zehn Referenten betrachten am 9. Mai 2015 im Museum für Druckkunst Leipzig Schrift aus historischen, sozialen, wissenschaftlichen, technischen und gestalterischen Blickwinkeln.

Schrift und öffentlicher Raum sind untrennbar miteinander verbunden. Zeichen auf Plakaten, Hausfassaden, Leitsystemen und Werbeflächen begegnen und prägen unsere visuelle Kultur. Seit Einführung des Internets entstehen jedoch neue öffentliche, digitale Räume. Kommunikation vollzieht sich heute parallel: Analog und digital. Welche besondere Rolle die Schrift in diesem Gefüge einnimmt, ist das spannende Thema der
Konferenz.

Eingeladen sind u. a. der niederländische Schriftforscher und -gestalter Fred Smeijers, der Pariser Soziologe Jan Spurk, sowie der Street Art-Forscher Nicholas Ganz. Moderiert wird die Tagung von der Berliner Grafik-Designerin und Professorin Anna Berkenbusch. Als Auftakt beginnen die Leipziger Typotage in diesem Jahr bereits am Freitag, 8. Mai, mit einem Einstiegsvortrag sowie einem Abendessen im Innenhof des Museums. Nach den Vorträgen am Samstag, 9. Mai, steht am Sonntag, 11 Uhr, ein typografischer Spaziergang mit dem Leipziger Schriftgestalter Maurice Göldner auf dem Programm, der sich dem reich mit Schrift gefüllten Stadtraum widmet.

Die Leipziger Typotage finden im Museum für Druckkunst statt, einem aktiven Museum, das in Werkstattatmosphäre historische Gieß-, Setz- und Druckverfahren erlebbar macht. Vom 28. März bis 4. Oktober 2015 zeigt das Museum die Ausstellung „LEIPZIG beeinDRUCKT. 500 Jahre Druck- und Verlagsstandort“.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Duesseldorf Photo Weekend 2015: Mehr als 40 Ausstellungen eröffnen an einem Wochenende

Das “Duesseldorf Photo Weekend 2015” unterstreicht den Ruf der Landeshauptstadt als internationale Metropole der Fotografie.

DÜSSELDORF. Mehr als 40 Museen, Institutionen und Galerien präsentieren am Duesseldorf Photo Weekend 2015 (30.01. – 01.02.)Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema Fotografie. Viele dieser Ausstellungen werden bis in den März/April fortgesetzt.Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre, findet nun das Duesseldorf Photo Weekend 2015 zum vierten Mal statt.

Auftakt im NRW-Forum mit zwei Parallelausstellungen 

Zum Auftakt eröffnen am Donnerstag, 29.01.15 um 19 Uhr im NRW-Forum die beiden Ausstellungen “Human Nature” (aus der Sammlung der Deutschen Börse AG) und "NeoRealismo: Die neue Fotografie in Italien 1932-1960”. “Human Nature” zeigt künstlerische Positionen, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinandersetzen und dieses in einer Vielfalt von Landschaften inszenieren. Thematisiert werden u. a. die Darstellung ursprünglicher Natur fernab der Zivilisation und die von Menschen verursachten Veränderungen von Landschaft. Die Ausstellung “NeoRealismo – Die neue Fotografie in Italien 1932-1960” analysiert die bestehende Beziehung zwischen Fotografie und anderen Bereichen der Kunst, etwa des Kinos und der Literatur. Die Fotografien lösen den Mythos “Bella Italia” ab und stellen eindrucksvoll ein realistisches, karges und manchmal hartes Italien vor, das dennoch vor Leben und Schönheit zu strotzen scheint.

Zur vielfältigen Mischung des Duesseldorf Photo Weekends 2015 gehören u. a. auch die Künstlerporträts der deutschen Fotokünstlerin Maren Heyne,deren Arbeiten das AFORK (Archiv künstlerischer Fotografie der rheinischen Kunstszene) im Museum Kunstplast zeigt. In einer zweiten Ausstellung zeigt das Museum Werke der in New York lebenden Künstlerin Vera Lutter, die bevorzugt mit der Camera obscura arbeitet. Die Julia-StoschekCollection beteiligt sich mit der aktuellen Ausstellung “Number Nine: Elizabeth Price”. Die britische Künstlerin und Turner-PrizeGewinnerin von 2012 ist vor allem für ihre Arbeit mit dem digitalen
Bewegtbild bekannt.

Galerien: Vintage Prints von Mick Jagger

Die Galerien bilden einen wichtigen Teil der Kunstszene in Düsseldorf und sind auch beim Duesseldorf Photo Week-end 2015 zahlreich vertreten. Die junge Galeristin Philine Cremer präsentiert zum Beispiel den chinesischen Künstler Maleonn (Ma Liang), der - geprägt durch Film und Theater - lyrische Szenen der Imagination kreiert. Die Galerie Beck & Eggeling zeigt “Not a House” mit Fotografien von Joachim Brohm. Seine Fotografien fungieren als Modelle für eine Wirklichkeit, die medial wie global geprägt ist und in der sich Deutungsebenen überlagern. Die Galerie Burkhard Eikelmann lädt zu einer vielseitigen Ausstellung ein, die sich den Vintage Prints der Rocklegende Mick Jagger, den Arbeiten des jungen Kunstakademiestudenten Arjan Stockhausen, den Fashion-Fotografien Don Dylan sowie den Arbeiten Rudy Burckhardts und Petar Grubors widmet. Fotografien von Johannes Brus sind in der TZR Galerie Kai Brückner zu sehen. “Von Gurken und Tellern” zeigt Fotosequenzen, in denen der Künstler in Anlehnung an die parapsychologische Fotografie des späten 19. Jahrhunderts und die Bilderfindungen der Surrealisten, Gegenstände des Alltags mit einem geheimnisvollen Eigenleben beseelt erscheinen lässt.

Neue Talente werden insbesondere durch Galerien gefördert und vorgestellt. So zum Beispiel die Künstlerin der Galerie Conrads, Anna Vogel (Meisterschülerin von Andreas Gursky), die ihre neuesten Arbeiten unter dem Titel „Strategie für Trabanten“ zeigt.Insgesamt beteiligen sich 25 Galerien am Duesseldorf Photo Weekend 2015.

Portfolio Review: Förderung von Nachwuchskünstlern

Das Ausstellungsprogramm wird durch eine Reihe von Veranstaltungen ergänzt, wie beispielsweise das Portfolio Review, das am Samstag, 31. Januar, von 12 bis 19 Uhr ins NRW-Forum einlädt. Ziel des Projekts ist es, nationalen und internationalen jungen talentierten Fotografen ein Forum zu bieten, auf dem sie ihre künstlerischen Arbeiten einer internationalen Jury präsentieren können. Hier wird ein lebendiger Dialog zwischen ambitionierten Künstlern, Verlegern, Galeristen, Kuratoren und etablierten Fotografen geführt und gefördert.

Das vollständige Ausstellungsprogramm, Öffnungszeiten der Museen und Galerien sowie weitere Informationen gibt es online auf www.duesseldorfphotoweekend.de.

Dienstag, 13. Januar 2015

SPOT: IKEA - The Joy of storage









Habt Mitleid. Lasst Eure Kleider nicht einfach draußen liegen. Frierend in der Kälte. Gebt ihnen ein behagliches Zuhause. Zum Beispiel von IKEA. Agentur: Mother, London.



Ausstellung: Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
20. März bis 20. September 2015

Tim Mitchell, Clothing Recycled, 2005, © Tim Mitchell


Die Ausstellung „Fast Fashion“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack; Neue Fasertechnologien. Teil der Ausstellung ist das „Labor“, eine Plattform für ethische Modelabels und neue Designansätze wie das Recycling oder Upcycling. Das Labor zeigt auf, wie der ethisch vertretbare Kleider-schrank von morgen aussehen könnte. Schließlich stellt sich die Frage: Welche Macht hat der Konsument? Mode ist ein gesellschaftliches Regelungssystem ganz eigener Art und gilt als Schrittmacher des sozialen Wandels. In diesem Kontext möchte die Ausstellung dazu anregen, sich engagiert mit dem Thema Mode und Konsum und den sozioökonomischen und ökologischen Folgen auseinanderzusetzen. Sie liefert dazu umfassende und in Zusammen-arbeit mit wichtigen Fachkollegen recherchierte Informationen und Hintergründe, die in einer eigens für die Ausstellung entworfenen Szenografie präsentiert werden. Im Bereich der Präsentation von ethischer Mode konnte das MKG die „Ethical Fashion Show“ in Berlin mit ihrem Projektleiter sowie das Modeinstitut ESMOD, die den europaweit einzigartigen Masterstudiengang Sustainability in Fashion unterrichtet, als Projektpartner gewinnen.

Ausstellung: Tattoo im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
13. Februar bis 6. September 2015

Thea Duskin: Untitled, 2011, Foto: Kimberly Frost, © Thea Duskin


Im Winter unsichtbar verborgen, im Sommer öffentlich und stolz zur Schau getragen: Tattoos sind heute allgegenwärtig. Aber Tattoos sind nicht nur ein aktuelles Massenphänomen und kultiges Modeaccessoire. Die Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) richtet den Blick auf das lebendige, innovative und vielfältige Thema Tattoo mit Augenmerk auf künstlerische, handwerkliche und kulturspezifische Fragen. Sie zeigt internationale Positionen aus verschiedenen Perspektiven und nimmt aktuelle Diskussionen auf. Erstmals umfasst eine Ausstellung diese breite Palette von Bezügen und zeigt das Phänomen mit Fokus auf Kunst und Design. Die bleibenden Bilder, Schriften und Symbole der Tattoos inspirieren ebenso Künstler und Designer. Ein Thema ist deshalb auch die gegenseitige Beeinflussung von Kunst, traditioneller Tätowierkunst und visueller Gestaltung. Die Ausstellung „Tattoo“ zeigt über 250 Arbeiten, darunter Fotografien, Farbholzschnitte, Gemälde und Skulpturen sowie Videoarbeiten und Audioinstallationen. Zu sehen sind auch historische Tätowierwerkzeuge und Informationsstationen zu Farben und Pigmenten. Mit der Schau blickt das MKG auch zurück auf die traditionsreiche Geschichte der Hamburger Tattoo-Szene, deren Wiege im Hafenmilieu des späten 19. Jahrhunderts zu finden ist. Legendäre Tätowierer wie Christian Warlich und Herbert Hoffmann stehen in Hamburg für den Beginn einer vielfältigen und ausdrucksstarken Kunstform, deren zeitgenössische Vertreter die gestalterischen Experimente mit Farben und Formen zu immer neuen Blüten bringen.

Christian Poveda : El Gangster de Iberia (Mara Salvatrucha), San Salvador, 2008, Der Bandenkrieg der Mara Salvatrucha in El Salvador, Foto: Christian Poveda, © Christian Poveda / Agence VU'


Die Ausstellung widmet sich alten Traditionen und neuen Geschichten. Weltweit sämtliche Kulturen kennen die Tradition der Tätowierung. Seit jeher wurde die menschliche Haut als Leinwand für die Kunst der Tattoos benutzt. Entsprechend gehören sie zu den frühen Kunstformen und ältesten Handwerkspraktiken. Tattoos sind von lebenslanger Dauer. So werden die Pigmente für immer und ewig unter die Haut gestochen, gleichzeitig sind sie so vergänglich wie das Leben ihrer Träger selbst. Tattoos erzählen persönliche Geschichten, schaffen Identität und Zugehörigkeit, verschönern, heilen, schützen. Sie faszinieren oder stoßen ab, werden mystifiziert und sind Teil von Modeströmungen. Waren sie in der westlichen Kultur lange Zeit Ausdruck spezifischer Gruppen, gehören sie mittlerweile zu alltäglichen Erscheinungen, die nicht mehr wegzudenken sind.

„Tattoo“ ist eine Produktion des Gewerbemuseum Winterthur, Schweiz, kuratiert von Dr. Susanna Kumschick, und wird erstmals in Deutschland gezeigt. Für die Ausstellung im MKG entsteht ein umfangreiches Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit Hamburger Tätowierer/innen und Grafikdesigner/innen.

Ausstellung: Cannes Outdoor Lions in Hamburg

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg | Steintorplatz | D-20099 Hamburg
Eröffnung: 29. Januar 2015, 19 Uhr
30. Januar bis 3. Mai 2015

Notre Dame de Paris, 2013, Publicis Conseil Paris, Frankreich, Werbung für Museum National d'Histoire Naturelle, Parc Zoologique de Paris, ausgezeichnet als Silver Lion Campaign, 2014, © Cannes Lions9 Hamburg


Jedes Jahr werden beim großen internationalen Festival an der Côte d’Azur in Cannes die kreativsten Werbekampagnen der Welt prämiert. Eine Auswahl der Filmgewinner wird zur „Cannes-Rolle“ zusammengeschnitten und in zahlreichen Kinos präsentiert. Mittlerweile prämiert das Festival Kreativkampagnen in 16 verschiedenen Kommunikationskategorien. Die Kategorie Outdoor gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung, sodass 2014 weltweit über 5.000 Outdoor-Kampagnen beim Festival eingereicht wurden. Outdoor umfasst vor allem Plakatkampagnen, aber auch andere Formen der Werbung, die im Freien stattfinden. Ab dem 30. Januar 2015 zeigt die Ausstellung „Cannes Outdoor Lions“ Werbekampagnen, die 2014 mit den begehrten Löwen-Trophäen ausgezeichnet wurden. Gemeinsam mit der Agentur Jost von Brandis präsentiert das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg über 150 Drucke der prämierten Kampagnen. Die „Outdoor Lions“ bieten einen spannenden Einblick in aktuelle globale Kreativtrends. Jost von Brandis ist deutscher Repräsentant der Outdoor-Kategorie bei den Cannes Lions; das Schwesterunternehmen WerbeWeischer repräsentiert seit 1996 offiziell das Canneslions-Festival in Deutschland.


Montag, 12. Januar 2015

CPD-Ordertage: Brands und Handel lieben Düsseldorf


Fotocredit: Fashion Net Düsseldorf – v.l.n.r. Uwe Kerkmann (Wirtschaftsförderung Düsseldorf), Ulrike Kähler (Project Director National Trade Shows der Igedo Company), Klaus Brinkmann (Vorsitzender des Vereins Fashion Net) und Ina Köhler (Leitung Studiengang Modejournalismus Akademie Mode & Design Düsseldorf)

Düsseldorf, 12. Januar 2015. Was haben Dorothee Schumacher, Hermès, Versace und Karl Lagerfeld gemeinsam? Aktuell auf jeden Fall die neu entdeckte Liebe zum Modestandort Düsseldorf, denn der Handel und damit das Modebusiness internationaler Brands, setzt konsequent auf den wirtschaftsstarken Standort und zieht mit großen Stores und innovativen Retail-Konzepten in die Landeshauptstadt.

Die positive Stimmung nehmen die Messen auf und agieren jetzt sichtbar vereint unter einem gemeinsamen Logo, der CPD Dachmarke, in Form eines künstlerisch aufgefassten Stempels-Signets. Unter der Dachmarke CPD werden alle Orderplattformen gebündelt und gemeinsam vermarktet. Fashion Net koordiniert und kommuniziert das facettenreiche Programm rund um die CPD Ordertage. Modenschauen, Medienpartys, große Events, Trend-shows, Showrooms und jede Menge Order-Business:

Vom 30. Januar bis 2. Februar dreht sich in Düsseldorf wieder alles um das internationale Fashion Business. Nur eine Woche nach der Berliner Fashion Week reist die Branche nach Düsseldorf, um hier konzentriert und entspannt ihre Order zu platzieren. Mit drei großen Messeveranstaltungen, zahlreichen kleineren Orderplattformen und vor allem mit mehr als 800 Showrooms ist der Modestandort bestens aufgestellt, um einen umfassenden Überblick über die neuen Kollektionen von mehr als 3.000 Anbietern zu präsentieren.

Im Pluralismus der einzelnen Messen THE GALLERY Düsseldorf, Supreme Women&Men Düsseldorf und DATE, den innovativen Orderzentren Halle 29/30, dem Düsseldorf Fashion House 1 und 2 sowie den Showrooms internationaler Topbrands, bietet der Modestandort Düsseldorf damit eine einzigartige Orderplattform in Europa.

CPD Ordertage mit neuem Logo

Das neue Logo in Form eines Stempels beinhaltet neben dem Schriftzug „CPD“ zusätzlich das Datum der jeweiligen Veranstaltung. Ob Messen, Aussteller, Händler, Agenturen, Gastronomen oder Hotelbetreiber - die diversen Kommunikationsaktivitäten im Zusammenhang mit den Ordertagen können mit dem neuen Logo als verbindendes Element, symbolhaft für die Synergie am Standort „gestempelt“ werden.

„Die Einführung dieses Logos hat ein einheitliches und klares Auftreten der ‚CPD Ordertage‘ zum Ziel“, sagt Klaus Brinkmann, 1. Vorsitzender des Fashion Net, „Der Stempel wird allen Mitgliedern und allen Beteiligten am Standort zur Verfügung gestellt und kann auf Anzeigen der Printmedien oder Onlineportalen, aber auch auf relevanten Drucksachen, wie zum Beispiel Einladungen der Einkäufer, genutzt werden.“

Die CPD bietet allen Medienvertretern, Fachbesuchern, Einkäufern und Interessierten weiterhin Fashionshows an unterschiedlichen Orten: viele Partys und andere Branchen-Events mit dem begehrten Netzwerk-Faktor. Eine zentrale Anlaufstelle wird, wie schon bei den letzten zwei Saisons, die PLATFORM FASHION sein, die parallel zu den Ordertagen in Düsseldorf am CPD Sonntag mit ihrem neuen Modenschauen-Konzept auftreten wird. Veranstaltungsort von PLATFORM FASHION sind erstmalig die Düsseldorfer Schwanenhöfe.

Die Messetermine 

Die Veranstalter der großen Messen in Düsseldorf sind gut vorbereitet und gehen mit vielen neuen Kollektionen, Inspirationen sowie ausgebuchten und erweiterten Konzepten in die CPD Ordertage.

THE GALLERY DÜSSELDORF

Großen Anklang findet das Showroom-Konzept der THE GALLERY. Es beinhaltet die Verlängerung der Laufzeit bzw. Öffnungszeit für einzelne Aussteller auf 10 Tage. Ins-besondere große Agenturen wie Details, Hinterhof, Klauser, Studio Ventitre, Fish In The Sea, Hugenberg, Pegaso Distribution beginnen bereits am Dienstag, den 26. Januar 2015 mit dem Ordergeschäft und haben Termine bis Donnerstag, den 5. Februar 2015 vergeben.

Traditionell besuchen Facheinkäufer die THE GALLERY in der Kernzeit vom 30. Januar bis 2. Februar 2015 und tauchen in neue Welten ein. Im Rahmen der Erweiterung des Ausstellerportfolios in der ›Botschaft‹ an der Cecilienallee wurden den etablierten Häusern neue Namen zugeteilt. Ab Januar 2015 werden die rund 500 Kollektionen in der GOLD, SILVER und WHITE AREA zu sehen sein. Die GOLD AREA beherbergt internationale Agenturen mit Premium Brands und eigenständige international etablierte Kollektionen. In der SILVER AREA stellen designorientierte Brands und Contemporary Fashion aus. Eine „World of Accessories“ wird in der WHITE AREA zu finden sein.
RED CARPET – das elegante Segment der THE GALLERY präsentiert sich erneut im ›Rheinlandsaal‹ des Hilton Hotels. Vom 31. Januar bis 2. Februar richtet sich RED CARPET an internationale Facheinkäufer. Durch die Erweiterung des Ausstellerport-folios, präsentiert die Trade Show für Eveningwear und Anlassmode neue Kollektionen aus den Ländern USA, Deutschland, England, Griechenland, Polen, Belgien und Frankreich. Das Rahmenprogramm wird mit Highlights wie dem Pressefrühstück am 31. Januar, einem Bloggerwalk, dem Get-Together sowie einem Morning Cocktail am 1. Februar im RedCarpet Bereich abgerundet.

SUPREME WOMEN&MEN

450 Kollektionen auf drei Etagen in der Location B1, im Zentrum des Fashion Distrikts rund um die Kaiserswerther Straße. Die Supreme Women&Men Düsseldorf meldet ‚fullhouse‘. Von Samstag, 31. Januar bis Dienstag, 3. Februar wartet die Ordermesse mit vielen neuen internationalen Labels auf, die den Handel für die Herbst/Winter Saison 2015/2016 inspirieren werden. Zahlreiche Modeagenturen, die auf der Supreme Women&Men Düsseldorf ausstellen, haben neue Kollektionen im Portfolio. Es verspricht spannend zu werden.

Ab der kommenden Messesaison wird die Supreme Women&Men Düsseldorf offiziell in das Messe-Förderprogramm der „Fédération Françaises du Prêt-à-Porter Féminin“, Paris, Frankreich, als Veranstaltung in Deutschland aufgenommen. Französische Brands, die nun auf der Supreme Women&Men Düsseldorf ausstellen, erhalten Exportfördermittel für ihre Teilnahme. Somit werden nicht nur die französischen Brands vor Ort unterstützt, sondern auch maßgebend die Supreme Women&Men Düsseldorf als erfolgreiche Modemesse am Standort Düsseldorf.
Maserati - als Partner der The Supreme Group - stellt den begehrten Fashion-Shuttle. Außerdem wird die Supreme als neuer Partner der größten Branchenparty Fashion Net & Friends Come Together im Hotel INNSIDE Derendorf auftreten.

DATE

Die DATE - Düsseldorf Accessories Total Emotions - präsentiert sich zum sechsten Mal in Düsseldorf: Größer, vielseitiger, interessanter. „Der Stellenwert der Acces-soires gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung. Accessoires sind etwas Besonderes - wenn nicht sogar das Besondere in der heutigen Zeit. Sie steigern unsere Laune, sind optische Hingucker, sie setzen modische Akzente, bringen den persönlichen Stil zum Ausdruck und machen das Leben einfach schöner“, so Michael Arlt, Geschäfts-führer der DATE.

Eine Neuheit der DATE ist die Schaubühne für junge Talente. In allen Bereichen wird das Thema Nachwuchs großgeschrieben, nicht zuletzt auch in der Accessoires Branche. So fand auf der letztjährigen Sommer DATE zum ersten Mal der Wettbewerb zum „Headwear Design Award“ statt. In Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Düsseldorf und dem Bundesinnungsverband für das Modistenhandwerk wurden Modisten, Auszubildende und Designer aufgerufen, ihre Hutkreationen zu präsentieren. Die DATE bietet jungen Designern auf der aktuellen Messe eine Plattform, um der Fachöffentlichkeit ihre Accessoires zu präsentieren. Erste der Nachwuchs-Designerriege ist die Französin MilieNéry, Gewinnerin des Prix PremièreClasse de Talents de Mode 2014 und derzeit mit ihren 20erJahre Hutkreationen im Musée des Tissus et Musée des Art décoratifs in Lyon vertreten.

Die Modequartiere

Die „Unternehmerstadt“ in Derendorf wird zum weiteren, wachsenden Modequartier, denn neben den von Gerry Weber gebauten und konzipierten Showroom-Hallen 29 und 30 haben in der Nachbarschaft zahlreiche Brands eigene Showrooms eröffnet. Die GERRY  WEBER International AG, die ganz bewusst auf den Orderstandort Düsseldorf setzt, steht für die Pionierleistung einer ganzen Branche.

„Beständiges Business mit internationaler Kraft: der Standort Düsseldorf ist und bleibt die wichtigste Drehscheibe in der Modeindustrie für konzentriertes Arbeiten und mit einer immer stärker werdenden internationalen Ausrichtung. Wir freuen uns auf eine inspirierende Orderrunde und erfolgreiche Geschäfte - weltweit über den Standort Düsseldorf hinaus“, so Ralf Weber, Vorstand Vertrieb und Unternehmens-entwicklung der GERRY WEBER International AG.

Rund um die Kaiserswerther Straße und Cecilienallee sind viele Showrooms für Ein-käufer und Besucher durchgehend und über mehrere Wochen geöffnet. In den über 400 FASHION SQUARE SHOWROOMS werden während dieser Zeit Kollektionen aus 32 Ländern gezeigt. In über 50 Gebäuden, auf einer Fläche von 75.000 qm mit rund 3.000 Labels ist das gesamte Spektrum der internationalen Fashion Highlights vertreten - das Ganze umfasst in etwa 1.000 Designer und Hersteller. „Der Auftritt internationaler Luxus-Designer unterstreicht die besondere Stellung der FASHION SQUARE SHOWROOMS. Einmalig ist auch: Alles liegt in ‚walking distance’“, so Hans-J. Wiethoff, Geschäftsführer der FASHION  SQUARE GmbH.

Düsseldorf feiert die Mode

Partys und Events runden das Programm zur CPD Düsseldorf ab. Prominente Veran-staltung ist die „PLATFORM FASHION“, die erstmalig in den Schwanenhöfen statt-findet. PLATFORM FASHION wird am CPD Sonntag Shows inszenieren und die wichtigen Branchenakteure auf die Bühne nach Düsseldorf holen. Neben den Schauen von Passionata, die Premiere auf der PLATFORM FASHION feiern und der Show von Thomas Rath, der zum dritten Mal dabei ist, wird es eine Multibrand-Modenschau mit Labels, wie Annette Görtz, Barbara Schwarzer, Milian, Passionata und Thomas Rath, geben.

Begehrlichkeiten wecken die großen Partys, die nur mit Gästeliste arbeiten: Das große „Fashion Net & Friends Come Together“ im INNSIDE Hotel Derendorf am Sonntag, den 1. Februar, gewährt nur Einlass mit Einladungskarte und Bändchen. Es handelt sich um wichtige Events, die sich um Innovation, Trends, Networking und natürlich Mode drehen.

Fashion Net Düsseldorf wird unter der Leitung von Vorstandsmitglied Angelika Firn-rohr wieder die größte Branchenparty Fashion Net & Friends Come Together im IN-NSIDE Hotel Derendorf realisieren, Partner sind Brax, Bugatti, Digel, Düsseldorf Fashion House, Fuchs & Schmitt, Gerry Weber, Igedo Company, Olymp, Passport, Rabe, Toni Dress, Se Blusen und Supreme. Die zentrale Lage und das facettenreiche Ambiente von Tradition und Moderne machen das Partnerhotel INNSIDE zu einer idealen Location. Über 1.000 Gäste kommen am 2. Februar zum Fashion Net-Working und genießen wie gewohnt im Barbereich Musik von DJANE San D. Tropez und DJ DIAMOND KYS. Das Motto des Abends lautet „Dschungel Fieber“ und die Türen öffnen schon um 19 Uhr. Eine weitere Neuheit ist, dass ein Speisezimmer im INNSIDE Hotel für die Gäste bis 23 Uhr geöffnet hat.

Fashion Net Shuttle in Rotation

Zur CPD bietet das Fashion Net Düsseldorf Ausstellern und Fachbesuchern wieder attraktive Services an. Eines der Angebote für das Fachpublikum ist der gemeinschaftlich organisierte „Fashion Net Shuttle“: Der Shuttleservice bringt Einkäufer und Händler schnell und bequem zu den Messen und Showroomstandorten in der ganzen Stadt. Eingebunden sind das düsseldorffashionhouse, die Unternehmerstadt mit Halle 29/30 und doubleU, THE GALLERY DÜSSELDORF mit ihren zwei Locations BOT-SCHAFT und RHEINLANDSAAL sowie die Supreme Women&Men Düsseldorf, die in unmittelbarer Nähe zu den Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße liegt.


Fashion Net Kampagne 

Unter dem Motto „We love Fashion in Düsseldorf“ wird die Winter CPD wieder von einer Fashion Net Kampagne mit Motiven auf Mega-Plakaten (18/1), Postern und zahlreichen Screens  in (U-) Bahnhöfen begleitet. Über 50 Fashion-Net-Fahnen zeigen in der Innenstadt schon ab dem 25. Januar sprichwörtlich Flagge für den Mode-standort.