Dienstag, 13. Januar 2015

Ausstellung: Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
20. März bis 20. September 2015

Tim Mitchell, Clothing Recycled, 2005, © Tim Mitchell


Die Ausstellung „Fast Fashion“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack; Neue Fasertechnologien. Teil der Ausstellung ist das „Labor“, eine Plattform für ethische Modelabels und neue Designansätze wie das Recycling oder Upcycling. Das Labor zeigt auf, wie der ethisch vertretbare Kleider-schrank von morgen aussehen könnte. Schließlich stellt sich die Frage: Welche Macht hat der Konsument? Mode ist ein gesellschaftliches Regelungssystem ganz eigener Art und gilt als Schrittmacher des sozialen Wandels. In diesem Kontext möchte die Ausstellung dazu anregen, sich engagiert mit dem Thema Mode und Konsum und den sozioökonomischen und ökologischen Folgen auseinanderzusetzen. Sie liefert dazu umfassende und in Zusammen-arbeit mit wichtigen Fachkollegen recherchierte Informationen und Hintergründe, die in einer eigens für die Ausstellung entworfenen Szenografie präsentiert werden. Im Bereich der Präsentation von ethischer Mode konnte das MKG die „Ethical Fashion Show“ in Berlin mit ihrem Projektleiter sowie das Modeinstitut ESMOD, die den europaweit einzigartigen Masterstudiengang Sustainability in Fashion unterrichtet, als Projektpartner gewinnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen