Donnerstag, 21. April 2016

Mit einer Stimme: Designverbände schließen sich im Deutschen Designtag zusammen

Vorstand (von links nach rechts): Juliane Wenzl (IO), Boris Kochan (tgm), Mara Michel (VDMD), Susanne Lengyel (VDID), Annette Schulte (Forum Typografie), Ralph Habich (Forum für Entwerfen), Christian Büning (BDG), Victoria Ringleb (AGD) | Fotocredits: Ingo Kniest, http://www.kniestphotography.net


Donnerstag, 21. April 2016. Die ganze Vielfalt des Designs in einer Stimme zu bündeln – das ist Ziel des komplett neu aufgestellten Dachverbandes. Erstmalig haben sich neun der wichtigsten deutschen Designvertretungen am Wochenende in Berlin in einem gemeinsamen Verband zusammengeschlossen. Der Deutsche Designtag e.V. (DT) ist damit zur Vertretung für die gesamte Bandbreite aller Designsparten geworden.

Die Belange von Designwirtschaft, Designberufsständen und Designkultur kompetent, transparent und glaubwürdig zu vertreten, zu moderieren und zu vermitteln – das ist erklärtes Ziel des Dachverbands. Mit dem Deutschen Designtag, hervorgegangen aus dem Deutschen Designertag und der Initiative Deutscher Designverbände iDD, ist ein großer Schritt für die Deutsche Designlandschaft gelungen – darin waren sich die Vertreter der Mitgliedsverbände einig. Nahezu alle Präsidentinnen und Präsidenten der beteiligten Verbände waren daher auch nach Berlin in das Haus der Kulturverbände gekommen, um die Bedeutung dieser Neuaufstellung zu unterstreichen.

Neu ist nicht nur Name, Anspruch und Menge der Mitglieder, neu sind auch die Führungsspitzen. Einstimmig wurde der Marken- und Designagenturinhaber Boris Kochan zum Präsidenten des Deutschen Designtages gewählt. Mit dem 53-jährigen konnte der Dachverband nicht nur einen erfolgreichen Design- und Kommunikationsexperten und Unternehmer gewinnen, sondern auch einen erfahrenen Präsidenten, unter dem die Typographische Gesellschaft München wieder zu einem mitgliederstarken und weltweit vernetzten Verband heranwuchs sowie einen gewandten Veranstaltungsmacher, der mit der Münchener QVED
Europas größte Editorial Design Konferenz initiiert.

»Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe,« brachte der Münchener zum Ausdruck. »Mein Ziel ist es, die wirtschaftlichen Potenziale und den gesellschaftlichen Nutzen von Design sichtbar zu machen. Deutschland hat im Designdiskurs einiges aufzuholen. Der Deutsche Designtag will diesen Dialog beflügeln.«

Sieben weitere Vorstandskolleginnen und -kollegen tragen die Arbeit des Deutschen Designtages. Sie repräsentieren die große Bandbreite des Deutschen Designtages:

Allianz deutscher Designer (AGD) e.V.:
Torsten Meyer-Bogya

BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V.:
Christian Büning (Vizepräsident des DT)

Forum für Entwerfen e.V.:
Ralph Habich (Vizepräsident des DT)

Forum Typografie e.V.:
Annette Schulte (Schatzmeisterin)

Illustratoren Organisation e.V. (IO):
Juliane Wenzl

Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm):
Boris Kochan (Präsident des DT)

Verband Deutscher Industrie Designer e.V. (VDID):
Susanne Lengyel (Vizepräsidentin des DT)

VDMD Netzwerk deutscher Mode- und Textil-Designer e.V.:
Mara Michel (Vizepräsidentin des DT)

Dienstag, 19. April 2016

Intensiv-Seminar für Gründer und Unternehmer in Designberufen am 10. + 11. Juni 2016 in Düsseldorf

Jeder Gründer hat seine sehr persönlichen Gründe, um den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Für Designer ist die stärkste Motivation oftmals der große Wunsch, endlich selbstbestimmt die eigenen Ideen umzusetzen. Der Entschluss, sich selbstständig zu machen, sollte jedoch gut überlegt und vorbereitet werden.

Unsere Intensiv-Seminare sind speziell an die Bedürfnisse und Anforderungen von Designern ausgerichtet. Sie helfen dabei, die richtige Basis für die Verwirklichung dieses Traums zu legen oder herauszufinden, ob die Selbstständigkeit überhaupt der richtige Weg ist. Gleichzeitig erhalten auch Designer, die bereits gegründet haben, bei unseren Intensiv-Seminaren am 10. + 11. Juni 2016 in Düsseldorf wichtige Impulse, praxisnahe Tipps und Hilfestellungen.


WARUM EIN SEMINAR BESUCHEN?

Die große Stärke von Designern ist die Fähigkeit ein hohes Maß an Kreativität fokussiert und lösungsorientiert einzusetzen. Dies allein reicht jedoch nicht, um als selbstständiger Designer am Markt erfolgreich zu sein. Andere Faktoren sind ebenso entscheidend. Dazu gehören fundierte Kenntnisse im Vertrieb, in der Vermarktung, in den rechtlichen Aspekten des Geschäftslebens sowie im Marken- und Urheberrecht genauso wie die Erstellung eines tragfähigen Businessplans, der die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von Anfang an richtig stellt. Und noch etwas ist für einen Designer entscheidend. Er muss ehrlich seine beruflichen, unternehmerischen und privaten Wünsche und Ziele reflektieren, um daraus die Energie und Leidenschaft zu schöpfen, die seine Kreativität beflügelt und ihn wirklich voranbringt.


WARUM EIN SEMINAR BEI BUSINESS-WORKSHOP.DE BESUCHEN?

Designer denken anders – weniger rational, sondern intuitiver, assoziativer und emotionaler. Deshalb unterscheiden sich Seminare von business-workshop.de auch von anderen Business-Seminaren. So kommen die Trainer selbst aus der Kreation und vermitteln auf Basis eigener langjähriger Erfahrungen in leitenden Positionen solides Basiswissen, auf dem die Teilnehmer ihr Unternehmen erfolgreich aufbauen können - ob als Freelancer, Agenturinhaber oder als produzierender Designer.


WIE LÄUFT DAS GANZE AB?

Die Seminare unter dem Titel "Selbstständig werden - selbstständig bleiben" finden jeweils an 2 aufeinanderfolgenden Tagen statt und können sowohl einzeln als auch im Kombi-Paket (mit Preisvorteil) gebucht werden.

Am ersten Seminartag erwartet Sie Bianca Seidel und Jan Matthes  (kein Kreativer, dafür jedoch Rechtsanwalt) mit den folgenden Themen:


  • Zielformulierung - wie wirken sich meine privaten Wünsche und Bedürfnisse auf mein zukünftiges Unternehmen aus und umgekehrt?
  • Businessplan - was gehört in einen Businessplan und wie packe ich ihn an? Warum überhaupt brauche ich einen Businessplan? Wie erstelle ich eine fundierte Finanzplanung und Kalkulation?
  • Recht für Unternehmer - wie schütze ich mich, meine Ideen, meine Marke, mein Unternehmen und welche Unternehmensform ist eigentlich die Richtige für mich?


Der zweite Seminartag wird von Immo Schiller und Bianca Seidel gegeben. Hierbei geht es um die Themen:


  • Markenaufbau & Markenführung - was ist eine Marke und wie positioniere ich mich oder mein Produkt am Markt? Wie fange ich an, auch ohne großes Budget für meine Marke Werbung zu machen?
  • Vertrieb - wie finde ich die richtige Vertriebsform für mich? Wie vertreibe ich meine Produkte oder Dienstleistungen effektiv? Wie wird eine effektive Vertriebsstruktur gelegt?



WIE MELDE ICH MICH AN?

Die Seminare finden am 10. + 11. Juni 2016 jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr in Düsseldorf statt und sind auf max. 8 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahmegebühr pro Seminartag beträgt EUR 98,00 (zzgl. MwSt.), inkl. umfangreichem Begleitmaterial, Getränken und kleinen Snacks.

Bis zu 20% Rabatt:
Wer beide Seminartage bucht, erhält 10% Rabatt.
Zusätzliche 10% Rabatt erhalten Mitglieder von Verbänden, die in der Initiative Deutsche Designverbände zusammengeschlossen sind, Teilnehmer des designertreff düsseldorf sowie Studenten.

Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie unter dem folgendem Link: http://bit.ly/gruenderworkshop_juni2016. Bitte schicken Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular per Fax an 0211-4407699, per E-Mail an info@business-workshop.de oder per Post zu. Anmeldeschluss ist der 03. Juni 2016.


Für offene Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne telefonisch unter 0211-61089-347 oder per E-Mail an info@business-workshop.de zur Verfügung.